Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Nation, Religion, Zerstreuung und Exil

 



Vor gut  zwei  Jahren  veranstaltete die  Heinrich-Böll-Stiftung  eine Podiumsdiskussion und lud Fachleute zum Thema "iranische  Diaspora" ein. So entstand die Idee, mit den kunst- und Kulturschaffenden, die sich mit dem Thema beschäftigt haben, eine gemeinsame Ausstellung zu organisieren.


Die über 100.000 in Deutschland lebenden Exil-Iraner haben einen kleinen aber wichtigen Einfluss in der politischen sowie kulturellen Debatten im Iran. Es gibt einen großen kulturellen Austausch zwischen den Künstlern in den beiden Ländern, der sich bereits unabhängig von der politischen Vorgaben, verselbstständigt hat.

Mit der Ausstellung möchten wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, damit die Künstler ihre Werke vorstellen und bieten gleichzeitig in unseren Räumlichkeiten eine Möglichkeit zum Austausch an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Golbanou Moghaddas  

Golbanou ist eine iranische Künstlerin  (Narrative Visual Artist), die in San Francisco lebt.  2008 zog sie von Tehrean nach London, wo sie einen Master in Kommunikation (Design am Central Saint Martins College für Kunst und Design) absolvierte. 2011 erhielt sie die Auszeichnung "Best of Britisch Illustration". Sie ist die Illustratorin des " Buches Kaum vorstellbare Wesen" (The Book of Barely Imagined Beings), das 2012 in Großbritannien veröffentlich wurde. In dem Jahr wurde sie mit dem Preis "MFA fellowship" vom San Francisco Art Institute ausgezeichnet. In dem Zusammenhang zog sie nach San Francisco und arbeitete sie mit Paul Mullowney. 2013 Preisträgerin von "Morphy und Cadogan Contemporary Art". 2017 erhielt sie ein Stipendium von "Manhattan Graphics Center" und 2018 vom "Kala Art Institut". Ihre Arbeiten sind ausgewählt für "IPCNY Neues Programm im Winter 2018" und der 1. Internationale Juriedruck Biennale Indien. Ihre Arbeiten wurden ausgestellt im "Museum of London", "Palace und Bankside Gallery", "SOMArts Cultural Centre" in Richmond, Art Center, San Francisco Center, Arc Gallery, The Peninsula Museum und im International Print Center New York. Sie lebt zurzeit in einem Wohnheim am Kala Art Institute in Berkeley, Kalifornien und Artist in Residence von Headlands Center für Künste, Sausalito, CA.

Ahmad Baraki


Ahmad
Baraki

 

geboren 1969 in Schiraz/ Iran. Bildhauer, Karikaturist, Journalist und ehemaliger Professor und Bildhauer-Dozent in der  Kunstuniversität und Universität der Wissenschaften und Kultur in Teheran. Studium Kharkiv state Academy of Design and
Arts. Restaurator in der Artothek der Sozialen Kunstförderung in Berlin. Lebt und arbeitet seit 2014 in Berlin